Coaching, das Klarheit bringt

Auszeit

Eine Auszeit nehmen ist wichtig, das weiß jeder…. theoretisch. Wie aber sieht die praktische Umsetzung aus? Nehmen wir uns wirklich eine Auszeit im Urlaub, am Wochenende, am Feierabend? Oder ist es nicht eher so, dass wir unsere Projekte, Aufgaben und Probleme mitnehmen in unsere Freizeit, in die Zeit mit Familie und Freunden?

Immer kann man es nicht vermeiden, aber zumindest im Urlaub sollte man ganz gezielt daran arbeiten, einmal nicht an den Job oder die Probleme zu Hause denken. Das lässt einen zum einen die Batterien wieder aufladen, die man ja braucht, um sich den Herausforderungen  zu gegebener Zeit wieder zu stellen. Zum anderen schafft es auch Abstand – und Abstand erzeugt neue Perspektiven, die es möglich machen, hinterher ganz neu an die Bewältigung zu gehen.

Wie aber kann man es schaffen, sich ganz gezielt eine Auszeit zu nehmen? Versuchen Sie einen Trick. Stellen Sie sich vor, Ihr Problem, Ihre Aufgabe, Ihr Projekt wäre ein Haustier, das zu Hause bleibt. Die Nachbarn versorgen es gut, aber es darf nicht mit in den Urlaub. Verabschieden Sie sich mental ganz offiziell von ihm und schließen Sie dann ihre geistige „Haustüre“. Wann immer die Gedanken dann doch wieder mal zu ihrem „Haustier“ abschweifen, brauchen Sie sich nur daran erinnern, dass es ja gar nicht mit ist.

Versuchen Sie es – Sie werden sehen, es entlastet ganz ungemein!

Auch ich gehe jetzt in meine Auszeit – und bin ab 20. August wieder gerne für Sie da. Bis dahin wünsche ich Ihnen eine entspannende Sommerzeit 🙂
Ihre
Barbara Klinke

Das könnte Dich auch interessieren...