Coaching, das Klarheit bringt

Alle Jahre wieder der selbe Stress?

Die stillste Zeit im Jahr? „Von wegen!“ werden viele von uns sagen. „Alle Jahre wieder der selbe Stress“ trifft das ganze schon besser, oder? Spätestens mit dem 1. Advent beginnt die Hektik in unserer Gesellschaft und  „müssen“ ist eines der am meisten gebrauchten Wörter in unserem Wortschatz.

  • Ich muss Weihnachtsgeschenke finden / besorgen.
  • Ich muss Freunde zum Adventessen / Punschabend / etc. einladen.
  • Ich muss Projekt X noch vor Weihnachten fertig bekommen.
  • Ich muss Geschenke für die Büro-Wichtelaktion finden.
  • Ich muss zu 4 Weihnachtsfeiern.
  • Ich muss Weihnachtskekse backen.
  • Ich muss die Wohnung weihnachtlich dekorieren.
  • Ich muss Weihnachtstkarten an Familie und Freund verschicken.
  • Ich muss das Weihnachtsessen organisieren.
  • Ich muss die Familienbesuche zu Weihnachten koordinieren.
  • etc. etc.

Bekommen Sie auch Schnappatmung bei so einer Liste? Ich schon. Wie soll man da in Ruhe, Besinnlichkeit und Entspannung empfinden und in Weihnachtsstimmung kommen?

Zwei Dinge gibt es, die hier helfen. Das erste ist, sich einmal aufzuschreiben, was jetzt alles ansteht und sich die Liste dann genau anzusehen. Was davon „muss“ ich wirklich machen? Kekse kann man kaufen, die Hälfte der Weihnachtspost kann auch von anderen Familienmitgliedern geschrieben und verschickt werden und man muss auch nicht jeder Einladung zum Glühweintrinken am Weihnachtsmarkt folgen – ein ehrliches, „ich würde furchtbar gerne, aber ich schaff das dieses Jahr nicht, lass uns im Neuen Jahr treffen“ kommt meistens viel besser an, als man denkt…

Also, 1. Dinge streichen, die Sie nicht wirklich tun wollen, 2. Dinge delegieren, die auch andere Menschen in Ihrer Umgebung machen können (es reicht völlig, den Überblick zu haben und nachzufragen) und dann 3. die Liste noch einmal ansehen. Für die Dinge, die nun noch auf Ihrer Liste stehen, sollten Sie sich ganz bewusst entscheiden. Ein innerliches, festes „Ja, das will ich machen“ ist wichtig. Und dann tun sie diese Dinge bewusst GERNE. Freuen Sie sich dass, das Projekt fertig wird, entspannen Sie sich ganz bewusst beim Dekorieren und Teigrühren, genießen Sie die Momente mit Freunden und Familie und nehmen Sie jeden Menschen ganz bewusst wahr. Die Haltung, mit der Sie diese Dinge tun, macht den Unterschied zwischen Stress und Freud.

Ich wünsche Ihnen eine erfüllte Vorweihnachtszeit und viele schöne Momente mit den Dingen, die Sie tun wollen.

Ihre
Barbara Klinke

Das könnte Dich auch interessieren...